_Datenschutzerklärung

[STAND: 29.05.2014]

1. EINSATZ VON PIWIK
Auf dieser Webseite läuft das Statistik-Tool Piwik im Hintergrund. Damit kann ich einsehen, wie oft welche Seiten und Dateien angeklickt werden. Der Vorteil gegenüber Diensten wie Google Analytics ist, dass ich es auf meinem Webspace laufen lassen kann und insoweit keine Daten Richtung USA fließen.
Dennoch werden bestimmte Metadaten aufgezeichnet, ohne die eine Statistik wenig Sinn ergibt. Dazu gehören etwa:

  • Pseudonymisierte IP (die letzten zwei Bytes werden maskiert)
  • verwendeter Browser, Betriebssystem, Bildschirmauflösung
  • Uhrzeit und Dauer des Zugriffs
  • Webseite und Suchmaschine, von denen aus der Besucher per Link kommt

Diese Daten werden auch durch den Einsatz von Cookies erhoben. Deren Setzung kann jeder in seinem Browser verhindern, ich kann jedoch nicht garantieren, dass bei entsprechender Einstellung die Webseite ordnungsgemäß angezeigt wird.
Da meine Webseite gehostet wird, landen die Daten physikalisch auf dem Server meines (deutschen) Hostanbieters. Ich gebe die gesammelten, PSEUDONYMISIERTEN Daten an niemanden weiter. (Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch für meinen Hoster gilt.)

2. OPT-OUT FÜR PIWIK
Sollte jemandem allein der PIWIK-Cookie nicht schmecken, dann kann er ihn hier ausschalten:

3. KOMMENTARE UND NACHRICHTEN
In der Kommentarfunktion muss zwangsweise eine Mailadresse angegeben werden. Diese, der Name und sonstige übertragene Daten werden gespeichert, aber nicht an Dritte weitergegeben.

4. FACEBOOK, TWITTER und YOUTUBE
Viele Internetdienste sind datengeil. Vor allem Facebook, Twitter & co. möchten gerne wissen, was ihr wo im Internet so treibt. Wenn ihr beispielsweise bei Facebook angemeldet seid und gleichzeitig eine andere Seite aufruft, auf der ein Like-Button installiert ist, flitzen allein mit dem Aufruf viele persönliche Daten Richtung Facebook.
Auch wenn sie hässlich sind, habe ich deswegen unter jedem Artikel die 2 CLICK SOCIAL MEDIA BUTTONS installiert. Diese senden erst Daten, wenn das erste mal draufgeklickt wurde. Ab dann sind sie funktionsfähig und man kann mit einem weiteren Klick Artikel empfehlen und twittern.
Eingebundene YouTubevideos liegen technisch auf den Servern von Youtube. Damit diese das Video an euch ausliefern können, erhält deshalb YouTube eure IP-Adresse. Darauf habe ich keinen Einfluss.

5. FLATTR-BUTTON
Für den Flattr-Button gilt grundsätzlich dasselbe wie für Facebook: Ist man bei FLATTR angemeldet und besucht gleichzeitig meine Webseite, dann sendet der Button bestimmte Daten an deren Server. Der einfache Grund, warum ich diesen Button nicht wie die anderen versteckt habe ist der, dass man ihn sonst so schwer sieht. 🙂